freecall: +49 (0)800.2001818.0
Allgemein

FAQ`s zu Monachol / Monachol Extra

  • Wie häufig muss Monachol / Monachol Extra eingenommen werden?

Monachol = Morgens und Mittags 1 Kapsel zum Essen einnehmen

Monachol Extra = Mittags 1 Kapsel zum Essen einnehmen

  • Welchen Wirkstoffgehalt besitzt Monachol / Monachol Extra?

Monachol = Rotes Reismehl – fermentiert enthält Monacholin <0,4 %

Monachol Extra = Rotes Reismehl – fermentiert enthält Monacholin 1,35 %

  • Wie wirkt Monachol / Monachol Extra bei erhöhten Blutfettwerten?

Monachol blockiert die Bildung (Synthese) von Cholesterin in der Leber über die Hemmung eines dafür notwendigen Enzyms (HMG-CoA-Reduktase). Dadurch sinkt das „schlechte“ LDL, Triglyceride können gesenkt werden und das „gute“ HDL steigt an. Man könnte Monachol auch als ein „natürliches Statin“ bezeichnen.

  • Wofür wird Monachol / Monachol Extra eingenommen?

Die Wirkung bzw. der Einsatzbereich von Monachol / Monachol Extra wird folgendermaßen beschrieben:

  • Blutfettregulation / Behandlung von Hyperlipidämie – Monachol senkt die Triglycerid- und Cholesterinwerte und mindert dadurch das Arterioskleroserisiko.
  • Prävention / Therapie von KHK – Monachol wirkt Gefäßverkalkungen entgegen und mindert dadurch das Herzinfarktrisiko.
  • Senkung der Blutviskosität – je höher die Blutfettwerte steigen, desto fettiger und zäher wird das Blut. Monachol verbessert die Blutfließeigenschaften.
  • Unterstützung bei Typ-II-Diabetes – Diabetes mellitus geht meist mit Übergewicht und erhöhten Blutfettwerten einher. Monachol reguliert die Blutfette und erniedrigt die Cholesterin- und Blutfettwerte.
  • Gewichtsreduktion – Monachol unterstützt beim Schlankwerden, ein positiver Nebeneffekt bei der Behandlung. Auch der so genannte Jojo-Effekt bleibt aus. Die wichtigsten Voraussetzungen sind jedoch eine gesunde, vollwertige Ernährung und viel Bewegung (siehe Kapitel6.1 und 6.2).
  • Wie entsteht der Wirkstoff in Monachol / Monachol Extra?

Rotes Reismehl wird durch einen Fermentationsprozess (ähnlich Bierherstellung) gewonnen.

Bei der Reismehlherstellung wird polierter Reis (Oryzae sativa) gewaschen, sterilisiert und mit Schimmelpilzkulturen (Monascus-purpureus-Stämme = Schlauchpilz) beimpft. Dabei entstehen wertvolle Inhaltsstoffe wie leicht antibiotische Pigmente, ungesättigte Fettsäuren, Bio-Flavonoide (sekundäre Pflanzenstoffe), Aminosäuren, sowie als Hauptwirkstoff die blutfettregulierenden Monacoline. Um die blutfettregulierenden Monacoline in ausreichender Menge zur erhalten, benötigt dieser Prozess mindestens 5 – 7 Tage.

  • Welche Nebenwirkungen besitzt Monachol / Monachol Extra?

Völlegefühl sowie saures Aufstoßen; selten Magenschmerzen, Blähungen, Müdigkeit, Benommenheit oder Schwindelgefühle (besonders bei niedrigem Blutdruck). Bei deutlich erhöhter Dosis kann es aufgrund des Anteils roter Farbpigmente im Reismehl zu einer leichten Rotfärbung des Stuhls kommen die jedoch 2 – 3 Tage nach Absetzen des Mittels oder bei Dosisreduktion verschwindet. Die Beschwerden sind häufig auf die Einnahme des roten Reismehls auf nüchternen Magen zurückzuführen und können durch Umstellung der Einnahme nach einer Mahlzeit und Zufuhr ausreichender Trinkmengen behoben werden. Die Nebenwirkungen waren nach Therapie Ende rückbildungsfähig.

  • Welche Wechselwirkungen sind möglich?

Substanzen, die Cytochrom P450-Enzyme beeinträchtigen können, sollten nicht gemeinsam mit monacolinhaltigem roten Reismehl eingenommen werden. In diesem Zusammenhang ist vor allem hinzuweisen auf:

  • Substrate (Cisaprid, Cyclosporin, Clarithromycin, Erythromycin, Indinavir, Lovastatin, Midazolam, Ondasetron, Terfenadin)
  • Hemmstoffe (Azole: Ketoconazol, Fluconazol, Itraconazol; Makrolide: Clarithromycin, Erythromycin; sonstige: Cimetidin, Mibefradil)
  • Induktoren (Rifampicin, Barbiturate, Carbamazepin, Phenytoin, Dexamethason) des Cytochrom P450-Enzyms CYP-3A4
  • Grapefruitsaft (CYP3A4-Hemmer) bzw. aus Grapefruit hergestellte Produkte sowie Johanniskraut (CYP3A4-Induktor) und roter Weinlaub sollten ebenfalls nicht gleichzeitig mit monacolinhaltigem roten Reismehl eingenommen werden

Generell sollte bei den genannten Substanzen ein Einnahmeabstand von mindestens 2 – 3 Stunden eingehalten werden.

  • Wie lange kann ich Monachol / Monachol Extra einnehmen?

Es ist eine Langzeiteinnahme möglich und sinnvoll.

  • Wo erhalte ich Monachol / Monachol Extra?

Sie erhalten Monachol / Monachol Extra in Deutschland ausschließlich über die Firma Monasan oder in jeder Apotheke

  • Kann ich Monachol / Monachol Extra mit konventionellen Lipidsenkern (z. B. Statine) kombinieren?

Hierzu liegen keine Erfahrungen vor. Von einer Kombination raten wir ab.

  • In welchen Packungsgrößen ist Monachol / Monachol Extra erhältlich?

Monachol = 120 /360 Kapseln / Dose

Monachol Extra = 60 /120 Kapseln / Dose

  • Wird Monachol / Monachol Extra gentechnisch hergestellt?

Monascus-Hefepilze sind nicht gentechnisch modifiziert. Sie sind durch aufwendige Zuchtmethoden in jahrelanger Arbeit optimiert worden.

  • Sind Monascus-Hefepilze gesundheitsschädlich?

Wie bei vielen anderen Hefe- und Schimmelpilzen, produzieren auch Monascusstämme ein Pilzgift (Citrinin). Bei Monachol / Monachol Extra befindet sich der Citriningehalt unter der technischen Nachweisgrenze (20 ppb). Dadurch ist die maximal mögliche untere Nachweisgrenze erreicht. Monachol / Monachol Extra ist praktisch citrininfrei! Dies wird im Rahmen einer ständigen Qualitätskontrolle (Kneipp-Institut in Bad Wörishofen) gesichert. Auch wird Monachol auf Aflatoxine (Pilzgift) und Schwermetalle getestet – auch diese Werte liegen unter der Mindestnachweisgrenze!

  • Wie wirkt sich Rotes Reismehl positiv bei Übergewicht aus?

Übergewichtige, die an “Hungerattacken” leiden, welche sich aufgrund zu schnell absinkender Blutzuckerwerte ergeben, profitieren durch die regelmäßige Einnahme von Rotem Reismehl. Mit Hilfe des Roten Reismehls kann der Glucosestoffwechsel durch Stimulation der so genannten Gluconeogenese (die Gluconeogenese ist ein Stoffwechselweg zur Neusynthese von Glucose. Sie findet vorwiegend in der Leber und in den Nieren statt) positiv beeinflusst werden, indem die leicht fallenden Blutzuckerspiegel durch eine schnelle Anhebung via Gluconeogenese stabilisiert werden. Dadurch kommt es zu einer Hungerdämpfung.
Dies führt bei engmaschiger Einnahme ausreichender Reismehlmengen zu einer deutlichen Reduktion des subjektiv empfundenen Hungergefühls und erlaubt es Übergewichtigen, eine kalorienreduzierte Kost über lange Zeiträume problemlos einzuhalten.

  • Kann ich Monachol / Monachol Extra auch in Schwangerschaft und Stillzeit einnehmen?

Hierzu liegen keine Erfahrungen bzw. Erkenntnisse vor. Wir raten daher von einer Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit ab.

  • Nehmen Sie Monachol / Monachol Extra auch bei Unzufriedenheit / Unverträglichkeit zurück?

Ja, wir nehmen das Produkt zurück. Auch werden Ihnen die Kosten rückerstattet. Im Falle eines Falles treten Sie bitte rechtzeitig mit uns in Kontakt, damit wir die Sachlage klären können.

  • Warum gibt es keinen Außendienst, der uns das Produkt vorstellt und näher informiert?

Die Monasan GmbH vertreibt seine Produkte exklusiv über die Firma und über jede gut sortierte Apotheke. Mit unserem Telefonservice können Sie sehr gerne in Kontakt treten (Servicezeiten nennen) – wir beraten und informieren Sie sehr gerne kompetent zu all unseren Produkten. Wenn Sie wollen, können wir Sie auch gerne regelmäßig anrufen und Sie über unsere Produkte und Konditionen informieren? Durch den bewußten Verzicht auf einen Außendienst ist es uns auch möglich, unsere hochwertigen Produkte zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis anzubieten. Damit möchten wir Ihnen und Ihren Patienten entgegenkommen.

Kommentare wurden geschlossen.

Kontakt

monasan GmbH
Giessereistr. 6-8
D-83022 Rosenheim

Internet: www.monasan.de
Email: info@monasan.de

Monachol News

Anmelde-Formular